Feb 162015
 

Netbaes.9.kollektive.Eventwoche.Bilder.3.3.

Mehr Umsatz durch interaktive Wertschöpfungen

9. kollektive Intelligenz Eventwoche 25. – 29.5.2015

Mehr Umsatz durch interaktive Wertschöpfungen begeistern ihre erfolgreichen Anwender seit den ersten Umsetzungen dieser neuen Formen des Ertragsaufbaus. Über 10 Jahre wird jetzt dieses Modell in sehr innovativen Unternehmen eingesetzt. Seit den ersten Veröffentlichungen in der betriebswirtschaftlichen Literatur haben sich sehr unterschiedliche Varianten dazu entwickelt. Open Innovationen oder Crowdsourcing als gängige Formen der Anwendung der Schwarmintelligenz sind nur möglich mit der durchdachten Anwendung der interaktiven Wertschöpfung.

Innerhalb der 9. kollektiven Intelligenz Eventwoche wollen wir eine Bewertung der Entwicklung der interaktiven Wertschöpfungen der letzten 10 Jahre vornehmen. Welche Variante hat sich durchgesetzt und welche Ideen müssen noch weiter entwickelt werden. Wir erstellen einen Überblick. Ebenso wollen wir auch wieder den Newcomern in dieser Disziplin die Gelegenheit geben sich einzuarbeiten. Aber wir wollen auch kritische Gedanken und Untersuchungen vorstellen.

Interaktive Wertschöpfungen stehen fast immer im Zentrum der ersten Entwicklungsideen von Geschäftsmodellen der Schwarmintelligenz. Natürlich müssen die Geschäftsmodelle der Schwarmintelligenz mindestens ihre Kosten wieder erwirtschaften. Ebenso muss ein angemessener Gewinn entstehen. Nur dann sind die Geschäftsmodelle langfristig erfolgreich. Oft werden die Wirkungen und somit sehr guten Lösungen der Schwarmintelligenz  höher als ihre mögliche Ertragskraft bewertet. Alle sind begeistert über die Ergebnisse der neuen Lösungskonstellation aber leider wird vergessen mit der Idee Geld zu verdienen. Wir wollen hier nicht die gute Laune verderben aber eine kritische Bewertung vornehmen und somit Möglichkeiten der Korrektur schaffen. Auch wollen wir Impulse zur Verbesserung geben damit die neuen Konzepte auch langfristig überleben können.

Machen Sie mit bei der 9. kollektiven Intelligenz Eventwoche. Planen Sie diese Woche in Ihrem Terminplan mit ein!

Netbaes

16.2.2015

 

Dez 052014
 

Netbaes.8.kollektive.Logo.23.

Tageszusammenfassung

Freitag 5.12.2014

Tagesthema:

Bewusste und unbewusste Handlungen zur Beteiligung an den Prozessen der kollektiven Intelligenz

In den letzten 20 Jahren haben Werkzeuge zur Integration und Nutzung der Individuen in kollektiven Intelligenzprozessen erheblich zugenommen. Zwei große Entwicklungen sind feststellbar. Heute dominieren die Systeme unsere Gesellschaft, die die Beteiligten ungefragt in ihre Prozesse integrieren. Millionen Menschen werden täglich zu den Handlangern dieser Systeme. Ihre ungewollten bzw. unfreiwilligen Handlungen somit ihre Intelligenz hat größte internationale Gebilde und Wertschöpfungen geschaffen, an deren Ergebnissen sie nicht beteiligt sind. Was sind bewusste und unbewusste Handlungen somit Werkzeuge in Wissenssystemen? Woran kann man die Ausbeutung der Beteiligten erkennen? Wie wird die Ausnutzung der unfreiwillig Beteiligten verhindert? Die zweite Gruppe sind Systeme, die genau das Gegenteil erreichen wollen. Was sind typische Merkmale dieser Systeme, die die Integration von Beteiligten transparent und nachvollziehbar gestalten. Welche Formen der Ergebnisbeteiligung haben diese Systeme.

Innerhalb der zwei ersten Chats heute um 10:00 und um 14:00 Uhr wurde auf dieses Thema ausführlich eingegangen. Den Teilnehmern wurde deutlich, dass die Anwendungen der Schwarmintelligenz schon erheblichen Schaden genommen haben. Wenn nicht umgehend eine neue Bereitschaft der Betreiber zum Schutz der Persönlichkeitsdaten eintritt, werden sie sich ihre eigenen Geschäftsmodelle zerstören.

Unsere Gesellschaft beginnt damit sich gegen die neue Form der Ausbeutung zu wehren. Schon heute haben die großen Medien dieser Welt erkannt, dass die Internetwelt sich selber damit zerstört. Täglich wird darüber berichtet. Eine zum Glück immer größer werdende Bewegung geht gegen diese Datenparasiten vor. Wer heute noch ungeschützt Kontakt mit dem Internet hat, wird kurzfristig seine Identität verlieren oder sie in Zusammenhängen sehen, die er bestimmt nicht wollte. Wir opfern nicht für ein paar gierige Internet-Kapitalisten die enormen Chancen der Schwarmintelligenz.

Innerhalb der beiden Chats wurden genügend Hilfen vorgestellt um sich gegen die Identitätsräuber zu wehren. Open Innovation, Crowdsourcing, Shareconomy und vor allem Networking muss nicht durch den Verlust der digitalen Persönlichkeitsrechte der Nutzer der Portale und Apps bezahlt werden. Wir haben heute Wege gezeigt, die einen ersten Schutz aufzeigen.

Wochenzusammenfassung

Schwarmintelligenz hat in den vergangenen Jahren eine enorme Vielfalt der Anwendungen und eine weit verbreitete Akzeptanz in unserer Gesellschaft eingenommen. Vielfältig sind die Anwendungen und Lösungen geworden. Aber auch parallel sind die Verfehlungen in den Systemen, Marktbereichen und insbesondere der Manager stark angewachsen. Zur Zeit besteht die große Gefahr, dass die Schäden der Systeme größer sind als ihr Nutzen.

Wer sich heute ungeschützt auf einer dieser unzähligen Portale begibt, begibt sich in größte Gefahr. Persönlichkeitsrechte der Portalnutzer werden nicht geachtet und geschützt. Insbesondere werden diese Rechte täglich ausgebeutet. Ist das der Preis für die kostenlose Nutzung von Facebook und Co? Aber auch die Portale und Apps der Gutmenschen im Bereich der Shareconomy gehen genau so leichtfertig mit den Daten um. Auch sie sind ein erhebliches Problem.

Auffällig sind auch die sehr schlechten Managementleistungen der Generation Internet. Wer ein Smartphone besitzt und in der Umhängetasche noch sein Pausenbrot hat ist eben noch nicht ein guter Unternehmer oder Manager der Systeme der kollektiven Intelligenz. Hier fehlt es an Bildung von A wie Umgangsformen bis Z wie, was sind eigentlich Kundenrechte. So werden viele dieser guten Ideen durch vollkommen unprofessionelles Handeln der Inhaber und Manager wieder aus den Märkten verschwinden. Zum Glück greifen hier die Gesetze der Marktwirtschaft.

Schon während der Vorbereitungen der letzten drei kollektiven Intelligenz Eventwochen ist es uns aufgefallen, dass  z.B. Crowdfunding als eine neue Methode dieser Internetnieten angesehen wurde an Omas Rente und das Taschengeld der Freunde zu kommen. Also mussten wir handeln. Aus diesen leider nicht wirklich lachhaften Verfehlung sowie weiterer Beobachtungen entstanden die Themen dieser Eventwoche. Unsere Referenten haben durch sehr gute Referate und Chats aufgezeigt, welche Professionalität in den Werkzeugen der kollektiven Intelligenz notwendig sind.

Durch die Auswahl der Themen sowie der Referenten dieser Woche kann ein Laie oder ein unterentwickelter Internetunternehmer seinen ersten Bildungseinstieg finden. Auf diesem Blog sind darüber hinaus 120 Präsentationen und Chats hinterlegt, die aufzeigen welche Bildung notwendig ist um erfolgreich sich in den Märkten der kollektiven Intelligenz zu bewegen.

Besonders haben wir uns auch diese Woche wieder über die vielen Reaktionen der Profis gefreut, die erkannt haben, welche hervorragenden Referenten und auch Inhalte hier vorgestellt wurden. Wir freuen uns im Mai 2015 mit diesen und auch anderen Profis die nächste kollektive Intelligenz Eventwoche durchzuführen.

Netbaes

5.12.2014

 Posted by at 18:21